Mirjami Ärmänen schreibt Bücher

Mirjami Ärmänen ist bekannt als Kunsterzieherin, Malerin und Regisseurin von den kultverdächtigen Aufführungen der Sieben-Brüder (von Aleksis Kivi) in den 80er und 90er Jahren bei den Festen des Nürnberger Bezirksvereins. Nun hat sie die nächste Kunstrichtung eingeschlagen: Bücher schreiben.

Riikka Späth (RS):
Woher hast du die Idee bekommen, Bücher zu schreiben?

Mirjami Ärmänen (MÄ):
Seit meiner Kindheit male und schreibe ich gerne. Mein Poesiealbum hätte ich am liebsten selbst vollgeschrieben, weil die hübschen Glanzbilder mich dazu angeregt haben. Meine Schulaufsätze wurden vorgelesen vor der Klasse, für manche bekam ich Preise. Im Alter von 17 bis 19 Jahren schrieb ich düstere Gedichte über das Leben und die Liebe. Danach dichtete ich gerne auf Geburtstagskarten, oft im Stil des Kalevala (das finnische Nationalepos in Versform).

RS:
Gibt es in deiner Familie andere Mitglieder mit der Begabung zum Schreiben?

:
Meine jüngste Schwester schrieb als Schülerin Gedichte in die Zeitungen, und dies tut sie immer noch. Auch Theaterstücke für ihre Schüler hat sie oft geschrieben. Mein Vater brachte seine Erinnerungen über Karelien auf Papier mit einem wunderbaren Ausdrucksstil.

RS:
Was schreibst du jetzt?

MÄ:
Als Kunsterzieherin am Gymnasium bereitete ich fast jedes Jahr ein Theaterstück für meine Schüler vor, und wir führten es im Fürther Theater oder im Marktgrafentheater in Erlangen auf. Die Stücke wurden inszeniert mal als Schattenspiele, mal mit Geräuschen, mit Musik oder UV-Licht oder in Form von Choreographien, und vieles mehr. Zwei der Stücke sind publiziert, und sie alle verbindet ein umwelt-kritisches Thema. Im Stück „Die letzte Birke" sang eine Schülerin ein Lied über die Birke auf Finnisch. Als meine berufstätige Zeit vorbei war, hatte ich endlich Zeit meine früher geschriebenen Bücher drucken zu lassen.

RS:
Was für Bücher hast du geschrieben?

MÄ:
Einige meiner Kinderbücher sind bereits vor 50 Jahren entstanden, als ich noch Studentin war. Fünf von denen sind gedruckt. Als ich wieder mehr Zeit hatte, habe ich ein Fotobuch mit 93 Bildern über mein Gesamtkunstwerk, mein Haus und Garten, gemacht. Danach schrieb ich ein Buch über mein Leben mit meinen Katzen, sowie ein Büchlein über die Kleintiere im meinem Garten. Diese drei Bücher habe ich unter meinem realen Namen geschrieben, für die Kinderbücher kreierte ich einen leichteren Namen: MIRI MÄÄR.

RS:
Woher nimmst du die Ideen für deine Kinderbücher?

MÄ:
Die meisten sind für oder über die Freunde und befreundete Kinder entstanden. Ein Märchen schrieb ich über mein Käterchen, das verloren ging.

RS:
Sind deine Bücher illustriert?

MÄ:
Ja natürlich, meine Bilder entstehen mit Buntstiften, Bleistiften oder mit schwarzer Tusche.

RS:
Welcher Verlag druckt deine Bücher?

MÄ:
Mein eigener Verlag. Das bedeutet, dass ich das Drucken selbst finanziere, sowie den Verkauf übernehme. Man kann eine ISBN-Nummer beantragen, und diese führt dann zu einer Einladung auf die Frankfurter Buchmesse. Unweit von mir gibt es eine kleine Druckerei, die gute Arbeit leistet. Ich mache das Layout und die Farbkorrekturen selbst, so kann ich unabhängig von den Wünschen der großen Verlage sein. Diese Arbeit bereitet mir sehr viel Spaß.

RS:
Wie viele Bücher hast du schon herausgegeben?

MÄ:
Ich habe drei Bücher für Erwachsene und fünf Bücher für Kinder drucken lassen. Eigentlich wollte ich jetzt aufhören, aber ich fand die Aufzeichnungen von meinem Vater über das Leben in Karelien, über dem Krieg und die Flüchtlingszeit (evakkoelämä). Ich ergänzte die Erinnerungen durch die Aufzeichnungen meiner Mutter und meinen Schwestern, und machte jetzt ein finnisches Buch, illustriert mit meinen Gemälden über die damalige Zeit. Die Titel der Bücher sowie Preise kannst du auf meiner Internetseite www.mirjami-aermaenen-kunst.de nachlesen.


Artikel DetailansichtArtikel Detailansicht

Aktuelle Termine

Letzte Änderung: 12.02.2014
Copyright Deutsch-Finnische Gesellschaft Nürnberg e.V. | Impressum Rechtlich