CD Review – Klamydia – Hiljainen pöytä läheltä orkesteria

“Hiljainen pöytä läheltä orkesteria” ist bereits in der ersten Woche auf Platz 1 der finnischen Musik Charts eingestiegen. CD Review & Kritik.

Die Sommerzeit hat in Finnland bereits begonnen und das Land und seine Musiker spüren ebenso im Jahr 2021 die Auswirkungen, ausgelöst von der immer noch anhaltenden Pandemie. Geld aus den Gagen von nicht stattfindenden Festivals fehlt.
Die geplanten Klubauftritte waren etwas rarer gesät oder wurden abgesagt. Somit wurde auch weniger Merchandise verkauft. Den Musikern ist dadurch fast jede Einnahmequelle weggebrochen.

Klamydia nutzte die Zwangspause im Jahr 2020, um ein neues Album aufzunehmen.
Die Punkband aus Vaasa, welche radiotauglichen Punkrock macht, hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr vom ursprünglichen Punk abgewandt und ist alltagstauglich geworden. Was man geboten bekommt, lässt sich vielleicht mit den deutschen Bands “Die Ärzte” oder “Die Toten Hosen” vergleichen.

Review - Hiljainen pöytä läheltä orkesteria - Klamydia
Bild: Bengt Henriksson, Photorox

Mit dem Alter kommt die Weisheit

Thematisch geht es im aktuellen Album über die Familie, Alltagsprobleme, Verlust eines Freundes und auch Respekt vor dem Alter. Aber auch die typischen Klamydia “Spaß-Songs” fehlen nicht.

Wie heißt es so schön in “Äijä ja poika”:

Sun täytyy elää, elää, elää, elää
Vaikka murheet seuraakin
-
Du musst leben, leben, leben, leben
Auch wenn es immer wieder / traurig ist / Probleme gibt.

Verständlich sind solche Textpassagen, die Bandmitglieder sind ja auch schon alle mehr oder weniger ein halbes Jahrhundert alt. Somit liegt es auf der Hand, dass in ihren Liedern Erfahrungswerte und gute Ratschläge verarbeitet werden.Die rotzige Produktion der Songs aus vergangenen Tagen ist einer mittlerweile sauberen und modernen Produktion gewichen. Die Ansprüche steigen eben im Alter, das Geld ist vorhanden oder die Technologie macht es mittlerweile einfacher.
Auch neu bei “Hiljainen pöytä läheltä orkesteria”, der ein oder andere Versuch die Gitarre im neuen Klang und bisher ungenutzten Spielweisen einzubinden. Und das ist sogar ganz gut gelungen.

Verglichen mit den letzten beiden Alben, die nicht schlecht sind aber etwas eintönig wirken können, ist das neue Album abwechslungsreich und vielschichtiger.
Fröhliche Gitarrenmelodien sind vertreten, aber ebenso etwas nachdenklich- und trauriggestimmte Töne kommen vor.
Und auch wie so oft im Punk oder Punkrock vertreten, der Offbeat darf nicht fehlen. Dieser sorgt ja bekanntlich für gute Laune.

Was man durchaus merkt ist, dass die Songs von Vesku Jokinen, dem Sänger von Klamdia, in einer schwierigen Zeit, in der er viel zum Nachdenken hatte, entstanden sind.
So ist der Albumtitel seinem Opa gewidmet. In einem Interview mit dem Kaaoszine hat er folgendes Statement dazu gegeben:

Mun rakas edesmennyt paappani tapasi aina sanoa, että hän haluaa hiljaisen pöydän läheltä orkesteria. Pikkupoikana tuli istuttua lukemattomia kertoja hänen sylissään ja kuulin monenmoista tarinaa. Aina missä paappa oli paikalla, niin niissä porukoissa nauru raikasi ja juttua riitti koko raitin täydeltä. Levyn nimikkobiisi on syntynyt Kyrönjoen rannalla sijaitsevassa paapan ja mummon entisessä kotitalossa, siellä riittää paljon hienoja muistoja.
--
Mein verstorbener Opa sagte immer, dass er einen ruhigen Tisch in der Nähe des Orchesters haben wollte. Als kleiner Junge saß ich unzählige Male auf seinem Schoß und habe Geschichten gehört. Wenn Opa anwesend war, wurde immer viel gelacht und es gab Geschichten in Hülle und Fülle. Der Titelsong des Albums wurde im ehemaligen Haus von Oma und Opa am Ufer / Strand des Flusses Kyrönjoki geschrieben, wo es viele schöne Erinnerungen gibt.
Klamydia Vesa Jokinen KaaosTV 2021
Bild: kaaoszine.fi 2021

Von Emotionen geleitet

Für Hörer, die nicht Finnisch sprechen, ist es schwierig sofort zu verstehen worum es in den Liedern geht. Man verlässt sich auf die Emotionen, die beim Hören aufkommen.
Das ist einerseits schade, da man sich intensiver bemühen muss, um die Inhalte und Nachrichten der Band Klamydia entschlüsseln zu können. Andererseits gibt es eine Freiheit, die man bei englischen oder deutschen Texten nicht bekommt.

Wer “Stromgitarrenmusik” mag und nicht abgeneigt ist, sollte einmal reinhören und sich selbst ein Urteil  bilden.
Das Album “Hiljainen pöytä läheltä orkesteria” von Klamydia ist bereits in der ersten Woche nach Veröffentlichung auf Platz 1 der finnischen Musik Charts eingestiegen.

Mein Favorit

Mein absoluter Favorit dieses Albums ist “Kaverii ei jätetä”  “Einen Freund lässt man nicht im Stich”.
Der Song beginnt mit einem recht harten, dreckigen Punk- / Metal-Riff.
Die Palm-Muted Gitarren in den ersten Sekunden leiten über in einen treibenden Vers, auf diesem folgt anschließend ein heroischer Refrain.
Mit viel Energie und einem Interlude, wie ich es eher im Heavy Metal erwarte, kommt der Song zum Endspurt.
Das hat schon etwas Episches und so schnell, wie es begonnen hat, hört es aber auch schon auf.
Einfach klasse.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Album ist seit dem 21. Mai über die bekannten Streamingplattformen hörbar und kann beim Backstage Rock Shop gekauft werden.
Als Bonus enthält es zusätzlich alle Lieder, mit denen Vesku Jokinen bei der TV-Serie “Vain Elämää” aufgetreten ist.

Erschienen ist “Hiljainen pöytä läheltä orkesteria” bisher digital, als CD und limitiert als Kassette, im Juli folgt die Veröffentlichung von limitierten Editionen auf Vinyl.

Anmerkung:
Bei “Vain