Musiktipps

Musik aus Finnland

Es gibt vieles, das Finnland zu etwas Besonderem macht. Was die mitteleuropäische Öffentlichkeit wohl am besten kennt, sind seine Sportler und seine - zugegebenermaßen manchmal etwas skurrilen - Musiker.
 
Doch die finnische Musikszene ist noch vieles mehr als "nur" die Leningrad Cowboys, M.A. Numminen, Eläkeläiset oder Lordi, noch mehr als HIM, Nightwish, The Rasmus oder Sunrise Avenue, um die international bekanntesten aufzuzählen.
 
In Zukunft informieren hier Mitglieder über ihre ganz persönlichen Entdeckungen oder Vorlieben in der finnischen Musikwelt. Regelmäßige Besuche dieser Seite lohnen sich also!
 
 

Kuunkuiskaajat haben ihr zweites Album produziert – „Revitty rakkaus“

Diese CD wurde über ein sogenanntes „crowdfunding - Projekt“ finanziert, d.h.interessierte Fans der finnischen Volksmusik-Gruppe haben Geldbeiträge investiert zur Herstellung der CD und haben dann entsprechende Produkte erhalten (die Möglichkeit zum Herunterladen als digitales Album, die physische CD mit Autogrammen von Susan und Johanna, ein persönliches Video, die Teilnahme an der release-Party, usw.)

Alle Unterstützer haben inzwischen ihre Produkte entsprechend der finanziellen Beteiligung erhalten. Ich habe natürlich meine mitfinanzierten CDs auch bekommen.

Das Album ist sehr abwechslungsreich im Charakter der einzelnen Lieder. Die Musik fußt auf der traditionellen finnischen Volksmusik. Aber der Stil geht darüber hinaus mit starken Einflüssen von der russischen, der Balkan- und Gypsy - Musik. Die Rhythmen sind abwechslungsreich und die Instrumentierung lebendig und facettenreich. Die tragenden Instrumente sind das Akkordion, Gitarre, Kontra- oder E-Bass und Schlagzeug, ergänzt von Violine, Cello und sogar Trompete. Und darüber die ausdrucksstarken Stimmen von Susan Aho und Johanna Hytti – beide auch bekannt von der berühmten Gruppe Värttinä.

Kuunkuiskaajat wird bekannt geben, wann die CD offiziell auf den Markt kommt. Ihr erfahrt es dann auf unserer homepage, in den Notizen, auf facebook und der Website von www.kuunkuiskaajat.fi!

Otfried Stein

Hier noch ein paar Fotos vom Album:

Kuunkuiskaajat CD
Kuunkuiskaajat CD Rückseite
Kuunkuiskaajat CD Vorderseite

Värttinä: Utu

Kopfhörer

Unser Mitglied Otfried Stein empfiehlt, auch in der Deutsch-Finnischen Rundschau, die neue CD "Utu" von Värttinä.

Am 1.2.2012 erschien, nach fast 6 Jahren, das neue Album von Värttinä, Utu. Es ist eine wunderbare, abwechslungsreiche Scheibe mit dem typischen Värttinä - Sound, aber toll gemixt mit vielen musikalischen Einflüssen bis zu Rock und Jazz.

Dieses neue Werk der bekannten musikalischen Botschafter Finnlands knüpft qualitativ an Iki und Miero an, durchbricht aber facettenreich und raffiniert die musikalische Basis der karelischen und finnischen traditionellen Folk Musik insbesondere in Richtung Rock und Jazz.

Schon der erste Song Ruhverikko weckt mit seiner Dynamik und vielschichtigen musikalischen Struktur die Neugierde auf diese moderne Reinkarnation von Värttinä. Spannend und abwechslungsreich geht es weiter. Und natürlich fesselt wieder der wunderbare, teilweise richtig zauberhaft sphärische Gesang der drei finnischen Sirenen.

An Utu wird kaum einer vorbei kommen, der gute finnische Weltmusik mag, gewürzt mit modernen Arrangements, voller zündender Rhythmuswechsel, überraschenden Wendungen in den Klangfarben, den Melodien, in den Gesangsharmonien.
Einmal gehört, am besten gleich „repeat“ drücken. Denn der ganze musikalische Ideenreichtum, der in Utu steckt, erschließt sich nicht beim ersten Mal.

In Deutschland ist Utu auf dem Westpark Label erschienen.

Mit dem neuen Album „Viena“ kehrt Värttinä zu den Wurzeln zurück

CD Cover "Viena"
CD Cover "Viena"

Der 9. Oktober 2015 war das offizielle Erscheinungsdatum für die neue CD von Värttinä – mit dem Namen „Viena“. Und dieser Albumtitel ist Programm. Um Material für die musikalische Rückkehr zu den Wurzeln von Värttinä zu sammeln, reisten die Musiker im Sommer 2014 nach Karelien – auch in den russischen Teil der Region. Sie hatten da bemerkenswerte Begegnungen mit zwei alten Runo-Sängerinnen, die noch die alten traditionellen, mündlich überlieferten Volkslieder aus Karelien singen können. Aus deren Wissen schöpften die Värttinä-Künstler Melodien, Harmonien und Gesangsstile für die neue Scheibe. Viena  war einer der Orte der Begegnung.

Es entstand ein Album, welches voll akustisch betont ist. Ein deutlicher Unterschied zur letzten Scheibe „Utu“. Das liegt an der Instrumentierung und den teilweise sehr melancholischen Arrangements der Songs, Ergebnis der Kombination aus Gesang, Geige, Akkordeon und Streichinstrumenten. Aber zur Abwechslung und Aufhellung der Stimmung enthält die CD auch rhythmisch betonte, temporeiche Stücke. Karoliina Kantelinen steuert einen Joik-Gesang bei. Und im dritten Stück spielen die drei Sängerinnen einen aufgescheuchten, gackernden Hühnerhaufen.

Im ansprechenden Booklet sind die Lieder auch auf Englisch übersetzt.

Es ist 13. Studioalbum der Gruppe und wird von KHY Suomen Musiiki Oy veröffentlicht. Värttinä sind: Mari Kaasinen, Susan Aho und Karoliina Kantelinen (Gesang), Matti Kallio (Akkordeon, Flöten, Produktion), Lassi Logrén (Geige, Jouhikko, Nyckelharpa) und Matti Laitinen (Gitarre, Streichinstrumente).

Die CD ist erhältlich unter:
http://www.levykauppax.fi/artist/varttina/viena/   (auch in Englisch!)
https://itunes.apple.com/fi/album/viena/id1044598336

50 Tuija Komi: "Joulu & Jul“

Einerseits ist Weihnachten das Fest der Freude, die große Geburtstagsparty der Christenheit, andererseits ein Moment des Innehaltens am Jahresende, eine Zeit der Besinnung auf das Wesentliche und des intimen Miteinanders der Familie, zumal in den Regionen, in denen dies im Winter passiert. Stets ist die weihnachtliche Musik, mal fröhlich sprudelnd, mal melancholisch ruhig, ein Spiegel dieser zwei Seiten – und wer könnte dies besser verstehen und erklingen lassen als die Finnen, das einzige Volk, das sich in Moll freuen kann.

Sagt jedenfalls die finnische Sängerin Tuija Komi, die auch gleich den Beweis dafür
nachlegt: „Joulu & Jul“, ihr ganz persönliches Weihnachtsalbum. Was die seit bald 15 Jahren
in München Lebende generell von anderen Sängerinnen abhebt, ist ihre Variante des
swingenden, klassischen Vokaljazz als „Musik aus dem Land der Mitternachtssonne“. Schon
die finnische Sprache mit dem lustig gerollten R und den vielen gedoppelten und gezogenen
Vokalen, die sich bestens zu einer speziellen Form des Scattens anbieten, klingt interessant
und ungewohnt für unsere Ohren. Und dann kommt eben diese besondere Art des Blues
dazu, die man nur in Finnland findet und die sich in eigenen Stilen wie dem Humppa oder
dem finnischen Tango äußert. Schließlich fasziniert Komis kühle, hohe und helle, also
„nordische“, aber trotzdem soulige Stimme, ob nun auf finnisch, deutsch oder englisch.


Entdeckt wurde die seinerzeit vom finnischen Klarinettisten Rauno Tikkanen – da war Tuija
Komi 19 und reine Hobbysängerin, die erst so den Jazz kennenlernte. In die Lehre ging sie
zunächst bei Ella Fitzgerald, indem sie ihre Platten in und auswendig lernte. Erst viel später,
nachdem sie bereits beim wichtigsten finnischen Gesangswettbewerb „Lady Summertime“
Zweite geworden und durch den Hauptberuf als Projektmanagerin in Deutschland gelandet
war, nahm sie Unterricht - unter anderem bei Karen Edwards - und studierte Jazz- und Pop-Gesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt a.M. und schloss
eine Musiklehrer-Ausbildung an der Bundesakademie ab. Neugier, unermüdlicher Fleiß und
ein Gespür dafür, was musikalisch zu ihr passt, das zeichnet Komi bis heute aus. Auf ihrem
Debütalbum „Rempallaan” (was auf deutsch ungefähr „herrlich durcheinander“ heißt)
verdichtete sie dies 2009 zu einem ungewöhnlichen, interessant bearbeiteten und bunten
Repertoire von Volksliedern und Tangos bis zu Souligem auf Finnisch, und auch beim auf
romantische Songs fokussierten Nachfolger „Something“ 2013 überzeugte sie mit diesem
spezifischen Glimmen und Beben in ihrer natürlich schönen Stimme.


Das trägt nun auch durch ihr außergewöhnliches skandinavisches Weihnachtsprogramm.
Genau die Hälfte davon, nämlich sechs Stücke, sind finnische Weihnachtslieder, die bei uns
noch weithin unbekannt sein dürften, von den Tanzenden Rentieren („Tanssivat porot“) bis
zu Sylvias Weihnachtslied („Sylvian joululaulu“). Dazu kommen zwei schwedische Stücke,
das norwegisch-dänische „Du grønne glittrende tre“, dessen Musik von Edvard Grieg
stammt, das ursprünglich dänische, auf der CD auf Norwegisch interpretierte, (Melodie nach
einem schwedischen Volkssong) „Mitt hjerte alltid vanker“ und schließlich auch zwei
deutsche Lieder, die freilich auch im hohen Norden fest zu Weihnachten gehören: Aus „Stille
Nacht, heilige Nacht“ wird „Jouluyö, juhlayö“, und aus „Leise rieselt der Schnee“ „Hiutaleet
maahan leijailee“. So mischt sich Überraschendes mit seit langem Liebgewonnenem, ebenso
wie nahezu klassische Lied-Interpretation mit spannenden Phrasierungen, Vokalisen und
Voicings – man höre nur „Sydämeeni joulun teen“ oder „Tanssivat Porot“. 


Diese stets seidigen und stimmungsvollen Interpretationen werden stets geschmackvoll von
bewährten Weggefährten Komis begleitet. Da ist Walter Lang am Klavier, der große
Romantiker unter den hiesigen Jazzpianisten, der bereits zahlreiche Sängerinnen von Rang
begleitet hat, aber auch im Trio Elf seit langem für Furore sorgt. Dann Peter Cudek am
Kontrabass, ebenfalls ein erklärter Teamplayer und großer Melodiker, der demnächst sein
eigenes trio-Projekt vorstellen wird. Und schließlich Martin Kolb am Schlagzeug, der auch als
Filmmusik-Produzent und -Komponist sowie als Veranstalter der renommierten Konzertreihe
Jazz+ in der Münchner Seidlvilla seine Erfahrungen und Meriten gesammelt hat. Famos
aufeinander eingespielt begleiten die drei das abwechslungsreiche Programm stets
swingend und solistisch glänzend. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten, Merry Christmas,
God Jul und Hyvää Joulua!


Oliver Hochkeppel
Musik- und Kulturjournalist Süddeutsche Zeitung Jury-Vorsitzender BMW JAZZ

Mehr zu hören und sehen auf Tuijas neuer Weihnachts-Webseite:
externwww.tuijakomi.de.

Release-Tour von Tuija Komi 2018

Hei!

die Release-Tour hat fantastisch begonnen. Wir haben bereits Konzerte in München, Frankfurt und Köln (mit DFG) gespielt. Tolle Locations, wunderbares Publikum und tolles Feedback - wir hatten viel Spaß!

Es geht weiter diesen Sonntag 14. Oktober um 20 Uhr im Lindenkeller in Freising.

INFOS:
veranstaltungen.freising.de/freising/tuija-komi-quartett-e92786a998437ac3480ee44296e29e83a.html

Mit ihrem vielseitigen Gesangsstil, ihrer unwiderstehlich sympathischen Ausstrahlung und sicherem künstlerischen Gespür für Zwischentöne bringt die Powerstimme von Tuija Komi den Charakter eines jeden Songs treffend zur Wirkung – füllt die Seele mit Wohlklang und lässt innere Bilder von Seen, Wäldern und endloser Weite entstehen, bevölkert von Elfen und Elchen. Dabei kann sich diese so überaus geländegängige nordische Nachtigall auf ihre Band verlassen: Walter Lang (Klavier, Effekte, Arrangements), Peter Cudek (Kontrabass) und Martin Kolb (Schlagzeug, Percussion) sind perfekt aufeinander eingestimmt und agieren mit präzise federndem Timing. Dabei lassen sie ihre Sängerin wie ein funkelndes Gesangsjuwel in einer edlen Fassung aus strahlendem Klanggold glänzen.

Ein Abend voller spannender Musik aus dem dunklen und zugleich hellen Norden mit mancher „yllätys“ (Überraschung).

Making of -Video mit meiner Komposition und Text "LAND OF THE MIDNIGHT SUN" im Youtube:
www.youtube.com/watch

PRESSESTIMMEN:

Süddeutsche Zeitung: "Das überzeugende neue Album der Jazzsängerin Tuija Komi."

InMusic: "Sehr empfehlenswert"

Ralf Dombrowski, Jazzautor:
"Sonne um Mitternacht muss man erlebt haben. Denn dann kann man sie mit fröhlichem Nachdruck besingen wie die Finnin Tuija Komi, die aus dem Leuchten ein Schwelgen macht. So kann Musik entstehen, die mit dem Charme der Erfahrung den Swing des Nordens mit der Begeisterung für die Kraft des Melodischen verknüpft. Ein Album zum Mitlächeln.“

eReM Online:
„Die Finnin zündet auf ihrer neuesten Scheibe ... ein wunderbares Vokaljazz-Feuerwerk.“
"Stimmgewalt und Interpretationskunst auf denkbar hohem Niveau.“
"Selten so etwas Gutes gehört.“

MEHR INFOS: www.tuijakomi.de

TERVETULOA! WILLKOMMEN!

MusiktippsMusiktipps

Aktuelle Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Letzte Änderung: 09.10.2018
Copyright Deutsch-Finnische Gesellschaft Nürnberg e.V. | Impressum Datenschutz