Kochtipps

Finnische Zimtschnecken - Korvapuusti

In einer Schüssel
- 1 Würfel (à 42 g) Hefe mit
- 75 g Zucker  
- 1 Prise Salz
- 1 Ei
- 1 EL Kardamom und
- 500 ml Milch, lauwarm verrühren
- 150 g weiche Butter oder Margarine und
- 800 g Mehl unter Rühren zufügen.

An einem warmen, zugfreien Ort ca. 30 Min. gehen lassen.

Backofen auf 175°C Umluft einstellen (oder auf 200 - 220°C Unter-/Oberhitze vorheizen).

Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestreuen. Teig darauf zu einem ca. 1 cm dicken Rechteck ausrollen. Teigoberfläche mit
- 3 EL zerlassener Butter / Margarine bepinseln
- 80 g Zucker mit reichlich Zimt mischen und auf den Teig streuen.
Teig von der Längsseite heraufrollen. In ca. 5 cm breite Stücke schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit etwas Abstand legen. Jede Schnecke in der Mitte etwas eindrücken, so dass sich die seitlichen Schnittflächen nach oben wölben. Mit
- Ei bestreichen und mit
- Hagelzucker bestreuen.

Ca. 10 - 15 Min. backen.

Dieses Rezept ergibt ca. 20 Stück.

Korvapuusti

Pellkartoffeln, Leinöl und Quark

1000g mittelgroße, festkochende Kartoffeln
600g Quark, Fettstufe "mittel"
100g Butter
Leinöl*)
2 Zwiebeln
Milch
Salz
Pfeffer
Kümmel
Schnittlauch

Die gewaschenen Kartoffeln in der Schale mit Salz und Kümmel garkochen. Währenddessen den Quark mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas Milchzugabe cremig rühren.
Den fertigen Quark auf den Tellern "bergartig" anrichten, in die Mitte des "Berges" eine Kuhle eindrücken und mit Leinöl füllen. Den Quark dann noch mit Pfeffer, feinstgehackten Zwiebeln und Schnittlauch bestreuen.
Dazu dann die gepellten Kartoffeln, an die man 2 bis 3 Scheiben Butter anlegt.

Guten Appetit! ... und vielleicht stellt sich auch die richtige Wirkung bald ein:

"Perunat, pellavaöljy
ja rahka tekevät Spreewaldäin
voimakkaaksi!"

*) Leinöl gibt es heutzutage nicht nur im Spreewald oder im Reformhaus, sondern in jedem gut sortierten Kaufhaus.

Beitrag: -p.h.-

Finnisch lecker: Ullan lihapullat – Ullas Fleischbällchen

Fleischbällchen

400 g Hackfleisch
¾ dl (2 EL) Semmelbrösel
1,5 dl (150 ml) Wasser, Milch oder Sahne
1 mittelgroße Zwiebel
1 EL Öl
1 Ei
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Piment (gemahlen)
 
Semmelbrösel und die Flüssigkeit gut mischen und quellen lassen, die Zwiebel fein würfeln, in der Bratpfanne in Öl glasig dünsten, etwas abkühlen lassen.
Alle Zutaten gut vermengen, am Schnellsten geht es mit Handrührgerät (Knethaken).
Mit angefeuchteten Händen Bällchen formen, auf Backpapier ca. 15 Minuten im Backofen bei 225 Grad oder in der Bratpfanne mit wenig Öl (zwischendurch schütteln, dadurch werden die Lihapulla rund) braun und gar braten.
 
Soße

Am einfachsten:
Fertigsoße (Rahmsoße zum Braten) nach Anleitung herstellen, eventuell mit Pfeffer nachwürzen und mit frischer Sahne verfeinern.
 
Traditionell:
Dunkle Grundsoße herstellen: 25 g Fett im Topf zerlassen, 20 g Mehl unter Rühren darin erhitzen, hell- bis dunkelbraun werden lassen, ca. 350 ml Bratenfond nach und nach unter kräftigem Schlagen mit Schneebesen zugießen (Klümpchen vermeiden), bis die Soße die gewünschte Konsistenz hat, ca. 5 Min. bei schwacher Hitze leicht kochen lassen, gelegentlich umrühren, mit Pfeffer und Salz abschmecken, reichlich Sahne dazugeben.
Die Herstellung dieser Soße birgt mindestens zwei Gefahren: Das Mehl/Fettgemisch brennt an, und es bilden sich rätselhafte Mehlklümpchen trotz sorgfältigem Schlagen. Für das Erste gilt: neu anfangen, für das Zweite: durchsieben.
 
Dazu Kartoffelpüree, Pell- oder Ofenkartoffeln, Salat und gestampfte Preiselbeeren (echt finnisch) oder Wildpreiselbeeren aus dem Glas (leider gezuckert) servieren.
 
Rezept von Ulla Rohmann

Weihnachtstörtchen - Joulutortut

ca. 25 Stück (noin 25 kpl)

Quarkteig:
250 g Margarine
250 g Magerquark
¼ Teelöffel Salz
330 g feines Weizenmehl

Alle Zutaten schnell zu einem Teig vermischen und kühlstellen, so daß er fest wird.

Füllung:
250 g Backpflaumen
40 ml Cognac
90 g Zucker

zum Bestreichen:
1 Ei

Füllung:
Die Pflaumen spülen und über Nacht mit Wasser bedeckt einweichen. Auf kleiner Flamme in dem Einweichwasser unter Zugabe von einem Gläschen Cognac kochen bis sie ganz weich sind, die Steine entfernen. Die abgekühlten Pflaumen musartig zerkleinern und mit Zucker vermischen.

Das Backen der Törtchen:
Den Teig zu einer etwa ½ cm dicken Platte ausrollen.

Halbmondförmige Törtchen:
Aus der Teigfläche mit einer Teetasse runde Böden ausstechen. In die Mitte eine teelöffelgroße Portion Pflaumenfüllung geben. Die Ränder anfeuchten und die eine Hälfte des Bodens auf die andere klappen, danach die Kanten zusammendrücken.

Sternförmige Törtchen:
Aus dem Boden 10 x 10 cm große Quadrate schneiden und von deren Ecken etwa 3 cm bis zur Mitte einschneiden. In die Mitte die Pflaumenfüllung geben. Die angefeuchteten Ecken bis zur Mitte knicken und übereinander festdrücken, so daß sich eine Art Windmühlenflügel ergibt.

Die Törtchen mit verquirltem Ei bestreichen und bei 225 - 250°C Hitze backen.
Heiß, mit Puderzucker bestäubt, servieren.
Die Törtchen können eingefroren werden und bleiben 2 - 3 Monate haltbar.

Entnommen aus "Traditionelle finnische Hausgerichte", herausgegeben vom Arbeitskreis der finnischen Seemannskirche in Hamburg, Traute-Warnke-Verlag, Reinbek.

Runebergs Törtchen - Runebergin tortut

Rezept für 14 ./. 15 Stück:
150g Butter
140g Zucker
2 Eier
100g gemahlene Mandeln
140g Weizenmehl
1 Teelöffel Backpulver
(0,04l Amaretto)

Butter und Zucker schaumig schlagen. Die Eier dazugeben, gut verrühren und dann Mandeln, Mehl und Backpulver untermischen. (Unser Koch hat heimlich noch einen doppelten – 0,04 l – Amaretto untergezogen – Frau Runeberg möge es verzeihen!)

Den Teig in bemehlte Förmchen geben. Unser Koch hat die Muffin-Förmchen benutzt, wie sie z.B. die Firmen Fackelmann oder Oetker anbieten; Bodendurchmesser 5 cm.

Im vorgewärmten Ofen bei 200° C, etwa 15 Minuten backen.
Nach dem Abkühlen und Lösen aus der Form in der Mitte vorsichtig etwas eindrücken (oder einen kleinen Kegel ausschneiden) und Marmelade nach Wahl auffüllen. Drumherum noch mit Puderzucker bestreuen.

Guten Appetit!

Beitrag: p.h.

Ei à la Numminen

trinkender M.A. Numminen

Zutaten:
1 Ei
1 Flasche Bier

Man nimmt ein Ei und stellt es ins kalte Wasser. Dann das Feuer unter dem Wasser anmachen! Wenn das Wasser kochheiß ist, schraubt man die Weckeruhr zur Zeit von acht Minuten. Nach der in die Ewigkeit eingegangenen Zeit (8 Min.), taucht man das Ei in kaltes Wasser unter, dann wartet man eine Minute.
Wenn das Ei fertig ist, öffnet man die Bierflasche, tut einen Schluck, danach – wenn man das Bier gut konstatiert hat – ißt man wechselweise Ei (Partitivform) und ist gleichzeitig ein guter Freund mit dem Bier, trinkend.

Reisbrei - Riisipuuro

150 ml Milchreis
300 ml Wasser
50 g Butter
700 ml Milch
Salz
Zucker
Zimt
eine Mandel

Wasser kochen und Butter reingeben.Milchreis zugeben. Man kann entweder weißen oder Vollkornreis nehmen. Köcheln lassen bis Reis das Wasser aufgenommen hat. Milch dazu geben Auf niedriger Heizstufe ca. 20 Min. köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.Mandel dazu geben. Ca. 10 Min. weiterkochen.
Mit Salz abschmecken Servieren mit Milch, Zimt und Zucker.

Riikka Späth, Mari Koskela

Sommersuppe - Kesäkeitto

1 l Wasser
8 kleine Karotten
3 dl frische Erbsen
1 kleiner Blumenkohl
½ l kleine Kartoffeln
¼ l Zuckererbsen
etwas frischen Spinat
1 Eßl. Salz
etwas Butter
1 l Milch
etwas gehackte Petersilie

Die gewaschenen, kleingeschnittenen Gemüsesorten werden im gewürzten Wasser weich gekocht. Der Spinat wird als Letzter zugegeben. Die Milch und reichlich gehackte Petersilie dazugeben. Nochmal aufkochen lassen.
Wenn man es will, kann man die Suppe andicken. Entweder in die Suppe etwas Mehl geben oder mit einem Eigelb in 1 dl. Sahne gemixt dazu geben. Die Suppe schmeckt ausgezeichnet, wenn sie mit Roggenbrot und Emmentaler serviert wird.

Hannelore Nespital

Quarkpfannkuchen - Rahkaletut

Quarkpfannkuchen

Ein typisch finnischer Nachtisch, der jedem Kind und auch Erwachsenen besonders im Sommer schmeckt, ist natürlich die Pfannkuchen. Abwechslung zur Pfannkuchenschlemmerei bringen die Quarkpfannkuchen.

2 Eier
2 DL* Quark (Magerstufe)
2 DL Wasser
1 DL Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Honig
50 g geschmolzene Butter
Prise Salz
* DL = Deziliter = 100ml

Der Teig reicht für etwa 30 kleine Pfannkuchen.
Am besten schmecken die Pfannkuchen noch warm mit frischen Beeren und Vanilleeis.

Tango-Orchesters Kürbissuppe – Tango-orkesterin kurpitsasoppa

Laura Ryhänen und Claudia Jochen vom Tango Orchester

4 Kg Kürbis
½ l Orangensaft
2 EL Obstessig
4 EL Himbeeressig
200 ml Weiss-oder Roséwein
2 mittelgroße Äpfel
2 mittelgroße Zwiebeln
4 mittelgroße Kartoffeln
5 mittelgroße Karotten
3 EL Gemüsebrühe
Zitronenpfeffer
Zitronensaft
Paprikagewürz
Muskat, Salz, Prise Zucker
(Gewürze, die man noch irgendwo findet und die noch brauchbar sind ;-) nach gusto)
200 gr Schmand
200 gr Créme Fraiche
¼ - ½ l Milch
Butter

Zwiebeln klein schneiden und mit Butter und Prise Zucker andünsten.
Kleingeschnittenen Kürbis, Äpfel, Kartoffeln und Karotten dazugeben
Mit Orangesaft, Essig und Wein (evtl. Spritzer Zitronensaft) „weichköcheln“ (ca. 1 Stunde)
Weiche Masse mit Pürierstab pürieren
Milch, Schmand, Créme Fraiche in das Mus einrühren, kochen lassen
Die Gewürze dazugeben, mit Salz abschmecken.

Tipp: eine besondere Note bekommt das Ganze mit Kokosraspeln!

HYVÄÄ RUOKAHALUA KOKO ORKESTERILLE!
GUTEN APPETIT FÜR DAS GANZE ORCHESTER!

Laura Ryhänen und Claudia Jochen
Vaaralliset huulet – finnischer Tango

Wenn Sie mehr wissen wollen:
www.finnischer-tango.de
info@finnischer-tango.de

http://www.google.de

KochtippsKochtipps

Aktuelle Termine

Letzte Änderung: 18.05.2015
Copyright Deutsch-Finnische Gesellschaft Nürnberg e.V. | Impressum Datenschutz