Kalle Koiso-Kanttila singt mit Charme in der „Csárdásfürstin“

Wir waren sehr neugierig Kalle bei der Operette an dem Staatstheater Nürnberg zu hören. Ich persönlich gehe viel zu selten dahin, und jetzt hatte ich mehr als einen Grund meinen Abend in dem schönen Jugendstilgebäude zu verbringen. 

Alles fing im Oktober im Raum4 bei Martti (Kioski) an. Da traf ich den sehr netten Kalle, der entzückt war andere Finnen hier kennen zu lernen. Er machte gleich Werbung in eigener Sache, und erzählte uns dass er einer der Hauptdarsteller bei der Csárdásfürstin sein wird. Wir wollten Kalle singen hören, nicht nur weil wir Tommi Hakala noch lebendig in Erinnerung haben. Tommi war ja vor der Jahrtausendwende in Nürnberg, und jetzt singt er in New York und auf anderen Weltbühnen. Vielleicht geht es mit Kalle genauso!

Als die roten Vorhänge bei Seite geschoben wurden, sahen wir ein wunderschönes neuklassistisches Ambiente von einer luftigen Kneipe. Da stand die Csárdásfürstin, „Chansonette Sylva“ im roten verführerischen Kleid selbst auf dem Tisch und hat für ihr Publikum gesungen. Besonderes zwei der Herren waren mehr als entzückt, „Fürst Edwin“ und „Graf Boni“, letzteres verkörpert durch Tenor Kalle Kanttila (sein Künstlername).

Ich fand die Liebesgeschichte mit unterhaltsamer Leichtigkeit erzählt, passend zum Genre der Operette. Kalle bildete die witzige Figur von Graf Boni hervorragend, man hat sichtlich gespürt wie er seine Rolle genoss und hervorragend ausfüllte! Bekannten Melodien begleiteten die Geschichte um die Wende des 19. Jahrhunderts und die Bühnenbildner haben hervorragende Arbeit geleistet. Mich hat der im hinteren Teil der Bühne stehender „Glasfensterwand“ begeistert, weil dadurch konnte man mit einfachen Mitteln die verschiedenen Jahres- und Tageszeiten gekonnt inszenieren. 

Als Höhepunkt für uns, den „finnischen“ Gästen, hat Kalle sogar einige finnische Wörter in seinem mit deutlichem Akzent geprägtem Sprachteil zu unserer Überraschung hinzugefügt. Ich war sehr amüsiert, als er plötzlich seine Erbetete mit „Kultsu, kulta…“ anredete! Kneipenbesuch mit ihm rundete den gelungenen Abend noch ab, da konnten wir unsere Begeisterung zeigen und alle unsere Fragen an ihm loswerden. Mach weiter so, Kalle!
Riikka Späth


Artikel DetailansichtArtikel Detailansicht

Aktuelle Termine

Letzte Änderung: 12.02.2014
Copyright Deutsch-Finnische Gesellschaft Nürnberg e.V. | Impressum Rechtlich